Böhse Onkelz

Böhse Onkelz war eine deutsche Rockband, die von 1980 bis 2005 bestand. Aufgrund ihrer Nähe zum Rechtsrock in den frühen 1980er Jahren ist die Band bis heute in der Öffentlichkeit umstritten, obwohl sie sich bis zu ihrer Auflösung mehrfach vom Rechtsextremismus, auch in ihrer Musik, distanzierte. Der Gruppe gelangen seit Mitte der 1990er mehrfach Platzierungen in den Top 10 der deutschen Charts, seit Viva los tioz (1998) erreichte fast jedes Album nach Erscheinen Platz 1, obwohl sie während ihrer Karriere durch die Medien kaum beachtet oder aufgrund ihrer rechtsextremen Vergangenheit ignoriert wurde.

Von der Bandgründung an bis etwa 1985 spielten sie (Oi!)-Punk, bei dem ab 1983 Ska- und ab 1985 Hard-Rock-Einflüsse hörbar wurden. Anschließend veränderte sich ihre Musik ab dem Album „Onkelz wie wir…“ deutlich zum Heavy Metal, wobei spätere Alben fast ausschließlich dem Hardrock zuzuordnen sind – aber mit Einflüssen verschiedenster Musikrichtungen. Sie zeichneten sich nach Meinung ihrer Anhänger durch die Wut und den Gestus des Ausgeschlossenseins aus, die ihnen aus der Seele sprachen. Ein weiteres musikalisches Markenzeichen war die raue und aggressive Stimme des Sängers Kevin Russell.

Text von Wikipedia (Stand 10/2010)

»Hier geht es zum Original

Böhse Onkelz waren:

Kevin Russell - Gesang
Stephan Weidner - Bass, Gesang
Matthias Röhr (ab 1981) - E-Gitarre
Peter Schorowsky - Schlagzeug

Rezensionen

Keine Artikel.

Motornews

Ex-Sänger der Böhsen Onkelz zu Haftstrafe verurteilt

Ex-Sänger der Böhsen Onkelz zu Haftstrafe verurteilt

Kevin Russell, ehemaliger Sänger der bereits aufgelösten Hardrockband Böhse Onkelz, wurde am Montag zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Ihm werden mehrere Tatbestände zur Last gelegt, darunter fahrlässige Körperverletzung, Straßengefährdung und Unfallflucht. Ende letzten Jahres soll er einen Unfall verursacht haben, indem er auf [...mehr]

Motormeinung

Keine Artikel.

Eine Uhura Website