Efterklang

Wenn es nach dem Bandnamen geht, sind sie das, was nach dem Geräusch kommt. Genau genommen sind Efterklang neben dem Danach auch das Davor und das Dazwischen. Sie sind das Geräusch. Was die dänische Post-Pop-Band seit 2001 fabriziert geht sogar noch darüber hinaus. Es ist eine Geräuschkulisse, der Soundtrack, der jedem Disneyfilm stehen würde, vom elefantenhaften Bigband-Geschepper bis zum spatzengleichen Flötentrillern. Efterklang sind ein Orchester, mal größer, mal kleiner, aber immer wunderbar intensiv.
Nach der 500-Stück-EP „Springer“, die die Kopenhagener 2003 auf ihrem eigens gegründeten Label Rumraket rausbringen, folgt 2004 das Debütalbum „Tripper“. Eine Scheibe voller Zaubermelodien, fulminanter Backgroundvocals und melancholiegeladener Chorgesänge. Opulent und dennoch leise, ohne Hang zu dramatischer Pop-Melodik plätschert der Sound der Skandinavier dahin. Zwei EP’s und drei Jahre später folgt der zweite Longplayer „Parades“. Auf dem sich neben dem nordischen Quintett über 25 weitere bezaubernde Musiker verewigt haben. Wie passend scheint der Titel, denn was Efterklang auf ihrem Zweitlingswerk abliefern, ist nicht weniger als eine quietschbunte musikalische Parade aus Bläsern und Trommlern, die durch die Gassen fegt und ihre Zuschauer beeindruckt am Straßenrand zurücklässt.

Efterklang sind:

Casper Clausen - Vocals & Various Instruments
Mads Brauer - Computers, Flute
Rune Fonseca Mølgaard - Piano
Thomas Kirirath Husmer - Drums, Trumpet & Choir
Rasmus Stolberg - Bass, Guitar & Various Instruments
Peter Broderick - live-band member, Violin & Choir
Anna Brønsted - live-band member, Piano, Vocals
Niklas Antonson - live-band member, Trombone & Choir
Frederik Teige - live-band member, Guitar & Choir

Jennifer Beck

Rezensionen

Piramida

Efterklang klingen auf "Piramida" isländischer als je zuvor: weniger majestätisch, weniger dicht und mehr Platz für Stimme und Details. Die Geschichte einer Reise ans Ende der Welt, die besser nicht erzählt werden könnte. (Foto: Rasmus Weng Karlsen) Spätestens seit der Verfilmung "An Island" weiß man, woher die Brise Eigentümlichkeit von Efterklang weht. Hier war man zum ersten Mal ...

Motornews

"Apples" – neuer Song als Gratisdownload von Efterklang

Das vierte Album von Efterklang, "Piramida", ist ja schon deswegen ein kleines Naturwunder, weil die Ideen dazu während einer Kreativreise in ein Bergbaugebiet entstanden sind, das 1000 Kilometer vom Nordpol entfernt liegt. Nach einem ersten Albumtrailer und dem Song "Hollow Mountain", veröffentlichen sie mit "Apples" nun einen weiteren Song und stellen ihn als Gratisdownload zur Verfügung. Dabei findet ...

"Hollow Mountain" – Neuer Song und Video von Efterklang

Kürzlich bereits via Trailer angekündigt, erscheint Ende September das vierte Efterklang-Album "Piramida". Der Name beschreibt ein verlassenes Bergbau-Gebiet 1000 Kilometer vom Nordpol entfernt. Die Band erkundete diesen Ort für neun Tage und bannte in diesem Zeitraum ganze 1000 Ideen auf Tape – offensichtlich können Pyramiden so richtig inspirierend sein. Auf ihrer Expedition fanden sie in der Geisterstadt nahe ...

"Piramidas" - Albumtrailer und Tourdaten von Efterklang

Nicht mit dem Kopf, sondern mit den Füßen steigt Casper Clausen vom dänischen Trio Efterklang in das dubiose Metallsilo und schallt heraus 'Ganz schön surreal, hier drin'. Die anderen beiden nehmen die Kamera mit hinein. Jetzt wird klar, was es mit diesem Silo auf sich hat: hier drin kommt Caspers Stimme erst richtig zur Geltung, klingt sogar fast ...

Die Dänen Efterklang und Trentemøller remixen sich gegenseitig

Der dänische Techno- und Houseproduzent Trentemøller und seine Landsleute von Efterklang haben sich gegenseitig geremixt. Während der Sound-Tüftler sich Efterklangs Track "Raincoats" vorgenommen hat, bearbeitete das Kollektiv um Casper Clausen den Song "Tide", welcher auf Trentemøllers LP "Into the Great Wide Yonder" zu finden ist. Beide Songs überzeugen durch die Verquickung pulsierender Beats und alternativer Folk-Pop-Strukturen, aber überzeugt ...

Pay-What-You-Want für die Doku "An Island" von Efterklang

Die dänische Band Efterklang stellt ihren von Vincent Moon gedrehten Dokumentarfilm "An Island" zum vollständigen Download zur Verfügung. Mit einer Pay-What-You-Want-Offerte überlässt es das achtköpfige Kollektiv euch, wie viel ihr für einen bezaubernden, fünfzigminütigen Film ausgeben möchtet. Der französische Regisseur Vincent Moon ist durch seine Video-Produktionen für Arcade Fire, Caribou sowie Aloe Blacc bereits berüchtigt für traumhafte Bilder. ...

Dänen von Efterklang mit Dokumentarfilm auf Tour

Die Dänen von Efterklang kommen im März auf Deutschland-Tour. Mit im Gepäck wird das achtköpfige Live-Kollektiv den von ihnen präsentierten Musik-Dokumentarfilm "An Island" haben. Im August 2010 traf sich die Band mit dem französischen Filmemacher Vincent Moon, unter anderem bekannt aus Musikvideo-Produktionen mit Arcade Fire oder Bloc Party, auf einer Insel in Dänemark, um in vier Tagen das ...

Motormeinung

Keine Artikel.

Eine Uhura Website