Funeral Party

Tja, sicher ist es nicht gerade selten, dass man eine Band aus L.A. vorstellen möchte und auch wenn die vermeintlich besseren Bands aus New York zu kommen scheinen, so gibt es in den verschiedensten Szenen Kaliforniens zur Zeit einige Bands, die nicht nur ihr sprichwörtlich „eigenes Ding“ machen, sondern dabei auch wirklich gut sind. Neben Bands wie Local Natives, The Union Line, Cold War Kids, Delta Spirit und anderen gelten FUNERAL PARTY als eine der kommenden Bands, was immer das auch heißen mag. Fakt ist zunächst einmal, dass sie sehr viel rockiger oder auch punk-rockiger daher kommen und sich eher als Mischung aus At The Drive-In und LCD Soundsystem sehen. In der L.A.-Szene sind sie schon seit ein paar Jahren unterwegs und vor allem ihr Song ‚Car Wars’ geisterte schon seit einiger Zeit durch alle Clubs und Radios. So beschlossen die Schulfreunde einst, der von Hardcore und Metal dominierten lokalen Szene in Whittier, einem Vorort von Ost L.A., etwas Neues entgegenzusetzen, in dem sie ihre eigene Mischung aus Post-Punk und Dance-Beats kreierten. "Almost every night there would be a fight because there would be a lot of metal heads, emo kids and scene kids all mixed up - I miss those days“, so Gitarrist James Torres zur Szene, in der sie aufwuchsen und aus der sie ihre Dynamik zu haben scheinen. Die Energie des Quintetts war damals schon fast legendär, allerdings mussten sie sich zunächst jegliches Equipment von befreundeten Bands leihen, um die ersten Schritte in Form von Garten- und Lagerhallen-Party-Auftritten zu gehen. So erspielten sie sich nicht nur eine Fanbase, sondern auch Lars Stalfors, Engineer von Mars Volta, der sie auch gleich mit in das bandeigene Studio schleppte. Ihr daraus entstandenes Debüt-Album hört auf den Namen „Golden Age Of Knowhere“, wurde von Dave Sardy (Band Of Horses, Oasis, LCD Soundsystem) gemischt und hat neben beschriebenen Einflüssen vor allem großartige Songs zu bieten. Natürlich mögen sie es auch, ein bisschen zu provozieren, denn ‚New York City Moves To The Sound Of L.A.“ ist als ein nicht ganz ernst gemeintes Statement zu verstehen. Wie gut sie live sind, konnten sie bereits auf Tourneen mit And You Will Know Us By The Trail Of Dead, Surfer Blood, Julian Casablancas – lt. Eigenaussage des Strokes-Sängers sind FUNERAL PARTY seine derzeitige Lieblingsband! - The Drums und 30 Seconds To Mars beweisen und im Februar kommen sie dann auch endlich zu uns.

(Text von x-why-z. »Hier geht's zum Original.)

Rezensionen

Keine Artikel.

Motornews

Keine Artikel.

Motormeinung

Keine Artikel.

Eine Uhura Website