Yeah Yeah Yeahs: It's Blitz!

Es gehört schon Mut dazu, eine neue Richtung einzuschlagen, wenn die alte doch überaus erfolgreich ist. Aber wem, wenn nicht Karen O. und ihren Jungs, traut man heutzutage im Musikbusiness noch echten Mut zu?!

Anders als der martialisch anmutende Titel vermuten lässt, ziehen die Yeah Yeah Yeahs auf ihrem dritten Album "It's Blitz" nicht die Aggressions-Schraube weiter an, sondern entfernen sich weiter denn je von ihren (Art-)Punk-Ursprüngen.

Dass das New Yorker Trio mit einem Mal sein Talent am Synthesizer entdeckt - und das ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo man Elektrorock eigentlich für Schnee von gestern hielt - überrascht. Doch Karen, die ihrer Stimme ein paar bisher ungehörte Facetten abringt, und ihre Jungs gehen den neuen Weg mit so viel Energie und Selbstbewusstsein, dass "It's Blitz!" nicht für Irritation, sondern Begeisterung sorgt.

Yeah Yeah Yeahs - Zero


Das Feld, dass die Yeah Yeah Yeahs zwischen Blondie und TV On The Radio (deren Produzent Dave Sitek ein Großteil der neuen Stücke verantwortet), wavigen Balladen und Dancefloor-Knaller, aufmachen, ist ebenso weit wie spannend. Wie man krachende Gitarren einsetzt, hat die Band trotzdem nicht vergessen, und Songs wie die fulminante erste Single "Zero" oder die wilde Disco-Hymne "Heads Will Roll" unterstreichen nachdrücklich, dass die Yeah Yeah Yeahs trotz gelegentlicher Tempodrosselung immer noch Experten sind im Schweißtreiben. Aber die Frische, in der das Neonlicht ihre grandiose Frontfrau erstrahlen lässt, ist wunderbar neu und aufregend.

Patrick Heidmann

Label: Interscope/ Universal

VÖ: 03.04.09

Tracklist:
01. Zero
02. Heads Will Roll
03. Soft Shock
04. Skeletons
05. Dull Life
06. Shame And Fortune
07. Runaway
08. Dragon Queen
09. Hysteric
10. Little Shadow

Tags alternative alternative rock elektro female vocalists indie indie rock new york pop punk rock yeah yeah yeahs zero

Artikel kommentieren

Kommentare von Disqus

Weitere Yeah Yeah Yeahs News

Eine Uhura Website